Halle Silberhöhe – Fotos von 2005

Punkthochhäuser Halle Silberhöhe 2005

Ein paar Foto-Fundstücke vom März 2005, die damals bei einem Rundgang über die Silberhöhe entstanden sind, möchte ich nun gut 14 Jahre später hier veröffentlichen. Die Qualität der Bilder ist alles andere als perfekt, aber es sind ein paar schöne Zeitzeugen und Erinnerungen aus dieser Zeit.

Ich weiß heute gar nicht mehr, warum ich lediglich diese 10 Aufnahmen mit meiner kleinen Canon IXUS 400 damals gemacht hatte. Heute wären das mit dem Smartphone sicher dreimal so viele geworden. Aber gut, mehr sind es nun mal nicht. Das ist schade und ärgerlich, aber nicht mehr zu ändern.

Die beiden Punkthochhäuser auf der Silberhöhe

Ganz oben als erstes die beiden, damals noch bewohnten Punkthochhäuser. Die sahen eigentlich recht ansehnlich aus und waren eine Zeit lang die prägende Silhouette der Silberhöhe. Schade drum, dass diese recht schnell abgerissen wurden. Ich kann mich lediglich an einige Dachspaziergänge während der Bauzeit des ersten Hochhauses erinnern. Das muss so 1987/88 (?) gewesen sein, als wir „rebellischen Teenager“ die 21 Etagen des Rohbaus erklommen hatten.

Die Hanoier Straße

Hier habe ich früher nun mal gewohnt, daher auch die meisten Aufnahmen aus dieser Gegend. Mit dabei natürlich der Block, in dem ich aufgewachsen bin. Der Doppelblock Hanoier Straße 34/35, der heute noch steht und noch immer so aussieht wie im Jahr 1982.

Meine alte Schule, die POS Konrad Wolf, deren Teil heute nicht mehr steht. Von der Schule hat es lediglich des Westteil des Gebäudes, die frühere POS Berthold Brecht, und die Turnhalle überstanden. Sie ist heute eine Grundschule.

Ich weiß nicht mehr wann, vielleicht 1983/84, als der Fußweg zwischen der Hanoier und der Coimbraer Straße entlang der Gartensparte gebaut wurde, nutzte ich seinerzeit die einmalige Gelegenheit und verewigte mich als Stift mit meinen Initialen „D.W.“ im Beton. Komisch, sowas vergisst man irgendwie auch nicht :)

Der Abriss der 11-Geschosser in der Klewitz-Straße

Zwei Bilder von den Elfgeschossern in der Wilhelm-von-Klewitz-Straße fanden auch noch den Weg auf die Speicherkarte in der Kamera. Welche Hausnummern das waren, kann ich leider nicht sagen. Wer es weiß, kann dies gern in den Kommentaren posten oder mir eine E-Mail schicken.

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Daniel Weihmann

2 KommentareHinterlasse einen Kommentar
  • Wow, du warst da wirklich auf dem Dach? Ich bin neidisch :) Ich bin in der 16. Etage des ersten Hochhauses aufgewachsen und erinnere mich sehr gern daran zurück. Wir haben dort von 1987 bis 1998 gewohnt und es war schön. Leider wurde es zum Schluss „komisch“ :/

    Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass es nur 21. Etagen hatte. Dort hat die Familie Schildhauer gewohnt. Wikipedia: „Werner Schildhauer nahm 1980 für die DDR an den Olympischen Spielen in Moskau im 10.000-Meter-Lauf teil und belegte den siebten Platz.“

    Im Fahrstuhl war er immer recht nett :D

    Ich hoffe, wir sehen uns mal wieder, Daniel? Viele Grüße!

Schreibe einen Kommentar zu Sebastian Cancel Reply

Kommentare werden in der Regel manuell binnen 24 Stunden freigeschalten. Gespeichert und veröffentlicht werden neben dem abgegebenen Kommentar, der hinterlassene Name und ggf. die Website. Außerdem wird auch die IP- und E-Mail-Adresse im System gespeichert, allerdings niemals veröffentlicht und auch nicht an Dritte weiter gegeben. Weitere Informationen hierzu findest du in der Datenschutzerklärung.