Fehler bei der digitalen Fotografie vermeiden (10 Schritte)

Die analoge Fotografie verzeiht viele kleine Fehler (natürlich nicht alle!), da die chemische Zusammensetzung des Films “öfter mal ein Auge zudrückt”. So sorgt z.B. das Silberkorn durch seine Eigenschaft dafür, dass chromatische Aberrationen erst gar nicht oder zumindest nur in schwacher Form entstehen können. Weiter ist z.B. der Belichtungsspielraum und der Kontrastumfang wesentlich höher. Nur der Weißabgleich, den kann die digitale Fotografie besser. … usw. Begibt man sich in die digitale Fotografie, so kann man viele kleine Fehler machen, die sich im Endergebnis drastisch auf die Bildqualität auswirken. Um diese Fehler zu vermeiden hat sich Zoonar entschlossen eine Serie herauszubringen, die sich mit der Vermeidung von Fehlern bei der digitalen Fotografie beschäftigt. die folgenden zwei Themen finde ich persönlich am wichtigsten und von Zoonar am Besten!


RAW Fotografie Ich habe schon immer nach einer guten Erklärung gesucht, warum man auf keinen Fall in JPG fotografieren sollte, falls die Kamera einen RAW-Modus bietet. Jedes Mal wenn ich danach gefragt werde, stehe ich mit meiner Argumentation leider auf dem Schlauch. Ich weiß es intuitiv und aus Erfahrung, kann es aber nicht in Worte fassen. Bei dem ersten Kapitel der Zoonar Serie geht es genau um diese Fragestellung. So eine gute und übersichtliche Erklärung habe ich bisher weder in Büchern noch in diversen Foren finden können! Ich habe mir mal erlaubt, die für mich wichtigsten Stellen im Text zu markieren.
Fotografieren gegen das Licht Normalerweise fotografiert man nicht gegen die Sonne, es gibt jedoch Situationen wo es ratsam ist, gegen das Licht bzw. teilweise gegen das Licht zu fotografieren! Hat der Fotograf die Sonne im Rücken hat das Motiv ein tränenreiches Dasein! Ergebnis: zugekniffene Augen, gequelte Mimik und harte Schatten im Gesicht. Wie kann man die Situation verbessern? Das Stichwort ist aufhellblitzen! Das achte Kapitel der Serie beschreibt auf einer leicht verständlichen Weise die Grundlagen des Aufhellblitzen und warum man das nicht in Automatik oder Programmmodus machen kann! Hier wieder meine Markierung der wichtigsten Stellen im Text

Mein Dank an picspack, worüber ich auf diese tolle Seite gestoßen bin!

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Viktor

Eine Fotografie ist ein Monolog ohne Worte…
Wenn Sie nichts zu erzählen hat, dann ist sie einfach langweilig

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentare werden in der Regel manuell binnen 24 Stunden freigeschalten. Gespeichert und veröffentlicht werden neben dem abgegebenen Kommentar, der hinterlassene Name und ggf. die Website. Außerdem wird auch die IP- und E-Mail-Adresse im System gespeichert, allerdings niemals veröffentlicht und auch nicht an Dritte weiter gegeben. Weitere Informationen hierzu findest du in der Datenschutzerklärung.