Affinity Photo und Google Nik Collection
Affinity Photo und Google Nik Collection

Photoshop-Plugins unter Affinity Photo nutzen

Die Bildbearbeitungssoftware Affinity Photo unterstützt unter Mac und Windows eine ganze Reihe bekannter Photoshop-Plugins. Neben der Topaz Plugin Collection, Anthropics und einiger weiterer Filter, auch die von Google aufgekaufte und jetzt kostenfrei nutzbare Nik Collection.

Über die 100%ige Funktionalität der kompletten Nik-Filtersammlung

  • Analog Efex Pro
  • Color Efex Pro
  • Dfine
  • HDR Efex Pro
  • Sharpener Pro
  • Silver Efex Pro
  • Viveza

gibt es im Netz unterschiedliche Meldungen. Hier berichten Nutzer teilweise von Programmabstürzen.

Bereits bei der Installation als Plugin in Affinity Photo werden lediglich Analog Efex Pro2 und Color Efex Pro 4 korrekt erkannt und als lauffähig markiert. Alle anderen Nik-Filter haben den Status “unbekannt”, funktionieren aber bei mir unter Windows 10 bisher ohne Probleme.

Nik Collection in Affinity Photo (Analog Efex Pro)

Nik Collection in Affinity Photo (Bearbeitung mit Analog Efex Pro)

So lassen sich Plugins unter Affinity Photo installieren und deren Filter nutzen

Ich gehe davon aus, dass Affinity Photo bereits bei euch auf dem Rechner installiert ist. Ich kann die Vorgensweise hier lediglich für Windows beschreiben. Wie das auf dem Mac funktioniert, weiß ich nicht wirklich. Hier hilft aber sicher dieses Youtube Video von Christian weiter.

  1. Ladet euch, falls noch nicht geschehen, Nik Collection direkt bei Google herunter und installiert die Software. Update: Gibt es hier leider nicht mehr, sondern (wohl) nur noch als erneuerte Kaufversion unter nikcollection.dxo.com
  2. Startet im Anschluss Affinity Photo und klickt oben im Menü auf Bearbeiten und Einstellungen.
  3. In den Einstellungen befindet sich eine Auswahl Photoshop Plugins – diese bitte anklicken.
  4. Im Einstellungsfenster auf den Button Hinzufügen anwählen und
  5. zum Verzeichnis, wo ihr Nik Collection installiert habt, durchklicken und den Ordner auswählen. Standardmäßig ist das unter Windows C:\Program Files (x86)\Nik Collection.
  6. Setzt nun unten den Haken Verwendung unbekannter Plugins erlauben und
  7. nach einem erforderlichen Neustart von Affinity Photo steht euch die Nik Sammlung unter dem Menüpunkt Filter > Plugins > Nik Collection zur Verfügung.

Screenshots zur Anleitung

Nik Collection Buchtipp

Google Nik Collection: Kreative Bildlooks mit den Nik-Filtern
von Rheinwerk Fotografie

Kreative Bildlooks mit den Nik-FilternGebundenes BuchWow-Bilder mit den Nik-FilternAb sofort gibt es keine Ausreden mehr für flaue Bilder! Mit den Nik-Filtern und diesem Buch können Sie jedes Ihrer Fotos auf den Punkt bearbeiten und mit einem ganz eigenen Bildlook versehen. Die Autorin gibt Ihnen nicht nur viele inspirierende Fotorezepte an die Hand. Sie zeigt Ihnen auch, wie die Nik-Filter insg...

Prime Preis: € 39,90 Jetzt auf Amazon kaufen
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Das sollte es gewesen sein. Nun heißt es, gerade am Anfang, es nicht mit den Nik-Filtern zu übertreiben und einfach auch mal damit herum zu experimentieren.

Hat alles so wie beschrieben bei euch geklappt? Welche Plugins nutzt ihr noch unter Affinity Photo? Und welche Photoshop Plugins sollte ich unbedingt mal auusprobieren? schreibt’s in die Kommentare – danke!

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Daniel Weihmann

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentare werden in der Regel manuell binnen 24 Stunden freigeschalten. Gespeichert und veröffentlicht werden neben dem abgegebenen Kommentar, der hinterlassene Name und ggf. die Website. Außerdem wird auch die IP- und E-Mail-Adresse im System gespeichert, allerdings niemals veröffentlicht und auch nicht an Dritte weiter gegeben. Weitere Informationen hierzu findest du in der Datenschutzerklärung.