Straßenlaternen vor der Semperoper Dresden
Straßenlaternen vor der Semperoper Dresden

Der Nachtmodus vom Huawei P20 Pro ist echt ein Traum. Wo man mit einer beliebigen anderen Kamera normalerweise ein Stativ benötigt, um ein scharfes Bild als Ergebnis zu bekommen, klappt das hier Freihand. Egal ob für die Aufnahme 3, 4 oder mehr Sekunden Belichtungszeit benötigt werden, die Software macht am Ende daraus meist ein scharfes Foto.

Mit der Technik dahinter habe ich mich noch gar nicht weiter befasst. Ich gehe davon aus, dass eigentlich ein mehrsekündiges Video aufgenommen und anschließend zu einem Bild verrechnet wird.

Ich nutze das Huawei P20 Pro jetzt seit gut 3 Monaten und möchte euch an dieser Stelle einfach mal ein paar Fotos zeigen, die ich im Nachtmodus angefertigt habe und Einsteigern vielleicht ein paar Tipps mit auf dem Weg geben, um scharfe Bilder mit diesem Modus anzufertigen.

Alle hier aufgeführten Bilden sind nur minimal nach bearbeitet, auf eine fürs Web brauchbare Größe herunter gerechnet und auf eine 75 Prozentige Qualität komprimiert.

Die Detail-Informationen zu Belichtungszeit, ISO und so weiter findet ihr jeweils hier:

Tipps zum Fotografieren mit dem P20 Pro Nachtmodus

  1. Das Smartphone sollte schon halbwegs ruhig während der Aufnahme gehalten werden. Passt auf, dass ihr beim Auslösen das Gerät nicht verreißt. Sucht euch einen sicheren Stand, nehmt die Arme möglichst nah an den Körper und versucht einfach nicht zu wackeln.
  2. Je nach Lichtsituation dauert solch eine Aufnahme schon mal 5 Sekunden. Die können ganz schön lang werden – bleibt konzentriert.
  3. Personen mit diesem Modus zu fotografieren geht, aber nur wenn sie sich wirklich still verhalten.
  4. Zoomt nach der Aufnahme ins Bild hinnein und prüft so vor Ort, ob das Foto scharf (genug) ist.
  5. Versucht mal den Nachtmodus am Tag. Wer HDR-Aufnahmen mag, wird daran seine Freude haben.

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Daniel Weihmann

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentare werden in der Regel manuell binnen 24 Stunden freigeschalten. Gespeichert und veröffentlicht werden neben dem abgegebenen Kommentar, der hinterlassene Name und ggf. die Website. Außerdem wird auch die IP- und E-Mail-Adresse im System gespeichert, allerdings niemals veröffentlicht und auch nicht an Dritte weiter gegeben. Weitere Informationen hierzu findest du in der Datenschutzerklärung.