Hier gibt es nichts zu sehen

Das ist quasi die Umkehrung von René Magritte’sceci n’est pas une pipe“. Während Magritte eine Pfeife auf einem Bild als “Das ist keine Pfeife”, sondern eine Abbildung einer Pfeife bezeichnet, drehe ich die Aussage um und meine, “hier gibt es nichts zu sehen”. Im ersten Augenblick widerspricht sich die Aussage, denn es gibt ja hier etwas zusehen. Erst auf den zweiten Blick offenbart sich die Aussage als richtig, denn es gibt hier ja wirklich “nichts” zu sehen.


das ist keine pfeife
Das ist keine Pfeife ~ René Magritte
nichts
Hier gibt es nichts zu sehen

Über den Autor Zeige alle Beiträge Website des Autors

Viktor

Eine Fotografie ist ein Monolog ohne Worte…
Wenn Sie nichts zu erzählen hat, dann ist sie einfach langweilig

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentare werden in der Regel manuell binnen 24 Stunden freigeschalten. Gespeichert und veröffentlicht werden neben dem abgegebenen Kommentar, der hinterlassene Name und ggf. die Website. Außerdem wird auch die IP- und E-Mail-Adresse im System gespeichert, allerdings niemals veröffentlicht und auch nicht an Dritte weiter gegeben. Weitere Informationen hierzu findest du in der Datenschutzerklärung.